Saturday, March 03, 2007

the "cheap" market spin...relatively speaking.....

i want to change this warning sign in "please be safe! Do not listen to wall street, bubblevision and the other msm" .... :-)
others can say the same about bubble bloggers but thats up to them.....

man sollte dieses schild in sachen börse wie folgt abändern. "warnung! hört nicht nur auf wall street, bubblefernsehen und die anderen massenmedien" :-)
mir ist schon klar das diverse leute das gleich zu der familie der bubbleblogger sagen könnten......


mhhh, the spin has always been that stocks are cheap (maybe its true relative to other assets like real estate etc, but this is a very weak argument. i also remember back in 1999 that b2b stocks are cheap compared to b2c stocks and a screaming buy......relatively speaking......same today with xmsr and sirius etc. when bulls need to argue this way the best times are over....). as usual the spin is that this on a forward looking pe calculation when you look at a current pe around 17 that doesn´t look cheap to me.....


thanks to http://www.wallstreetfollies.com/

add to this that around 35-40% of the sp500 earnings is closely correlated to the financial sector (don´t forget that ge generates a major proportion from its financial segment gm also etc...).
tag ein tag aus wird permanent gepredigt das aktien günstig bewertet sind. das mag evtl. relativ zu anderen anlangeklassen wie immobilien etc gelten. halte ich aber insgesamt für ein ganz schwaches argument. den bullen sind dann in der regel andere argumente ausgegangen. ganz kritisch wird es wenn innerhalb der aktien vergleiche vorgenommen werden. kann mich schön an die vergleiche b2b gege b2c 1999 erinnern. demnach waren mal die einen dann die anderen drastisch unterbewertet...relativ gesehen..... der gerne verwendete trick geht dahin immer auf das folgende jahr das geschätze kgv zu berechnen. und selbstredend steigen die gewinne permanent zumindest die geschätzten/gewünschten.. ein aktuelles us kgv von 17 erscheint mir nicht als billig.
wenn man jetzt noch berücksichtigt das ca. 35-40% der gewinne dem finanzsektor zuzuordnen sind..man denke nur an ge die einen großteil aus ihrem finanzarm erzielen....(kredite,leasing , etc) bei uns genügt ein blick auf die autobanken die teilweise bei vw den gesamten gewinn in den letzten jahren generiert haben.


the loan loss reserves are close to historic lows and
"From 2004 to 2006, the nation's biggest banks received 37% of their
earnings growth from reductions in their loan-loss reserves
"
http://immobilienblasen.blogspot.com/2007/02/no-worries-loan-loss.html



we all know that the loss resreves will be climbing and i think they will spike........how you can call this market cheap is beyond me.
here is a chart that shows the cash flow valuations of the biggest european companies that are labeled as even cheaper than the us stocks......i guess the same could be said about the cashflow valuations on wall street. really cheap.... .here more on the "cheap" european and german stocks http://immobilienblasen.blogspot.com/2007/02/dax-7000-german-stock-market.html
guckt euch mal die o.g. nummer an wonach die us banken 37% ihrer ergebnisverbesserung nur dadurch erzielt haben das ihre rückstellungen für faule kredite praktisch gen null tendieren und schätzt mal was die nächsten jahre passieren wird. ich rechne nicht mit stiegneden sonders explodierenden anstiegen.(link oben)
auch das ständig wiederholte argument das europäische und spezeill deutsche aktien günstig sind kann man auch anders sehen. realtiv gesehen....sicher. aber auf basis der cash flow bewertung haben wir rekordbewertungen.(s 2. link oben)

Below we have updated our S&P 500 P/E ratio charts. As shown by the bottom chart, the P/E has been price driven in recent months, and has fallen quite a bit after this week's declines. It currently stands 16.85. (thanks to http://tickersense.typepad.com/ticker_sense/ )


other highlights/concerns are

margins are already at record highs (no wonder that 50% reported lower margins so far...http://immobilienblasen.blogspot.com/2007/01/50-reported-lower-profit-margins-so-far.html,

ein weiterer grund etwas skeptischer zu sein ist das die margen bereits jetzt rekordhöhen erreicht haben und gleichzietig 50% der firmen bereits niedrige margen zu brichten haben.


lots of the earnings growth is fueled from buybacks (sometimes financed with debt),

ein großteil des gewinnzuwachsen auf aktierückkäufen basiert ( zum teil kreditfinanziert) corporate profits % gdp are also at highs / die gewinne zum bsp ebenfall auf rekordhöhen sind "creative accounting" is spreading,/ das kreative bilanzierung wieder in mode kommt the unwinding of the biggest bubble ever spreading to economy,jobs, credit etc .....

das platzen der größten blase und die auswirkungenauf arbeitsplätze, kreditmärkte usw

lowest credit spreads ever fueling also the mania in private equity

die niedrigsten risikoaufschläge die unter anderem den wahnsinn in private equity erst ermöglicht haben

etc........
but one thing is for sure.. the spin will continue and it is always a good time to buy..........here is a start and a very good example (thanks to barry riholtz) http://www.thestreet.com/_tsccom/newsanalysis/investing/10342162.html.
in einem kann man sich sicher sein. der spin wird wohl ewig weitergehen und es ist selbstverstänlich immer ne gute zeit aktien zu kaufen..... (bitte den link oben lesen!)

maybe i´m a bit too harsh. the spin is of course not exlusive to wall street. we can see it on a daily basis in almost every corner... i hope that i will not end like one that tries to spin my bearish viewpoint....

please let me know!


evtl. bin ich auch zu kritisch. heutzutage wird ja alles mögliche in einem besonders positiven licht dargestellt.warum sollte wall street da die ausnahme sein? ich hoffe das ich zumindest nicht der gefahr erliege meinen eher pessimistischen standpunkt ebenfalls durch spin zu unterstützen.
wenn ja sagt mir bitte rechtzeitig bescheid!
by the way... this number is just one week old..../ diese nummer ist erst ne woche alt...http://immobilienblasen.blogspot.com/2007/02/merrill-survey-84-percent-said-equities.html
merrill survey: 84 percent said quities were fairly priced
or undervalued

since that statement the major inideces lost 5-10%. the irony is that i guess the next survey will show a lower number.

seit dieser umfrage haben die aktien weltweit zwischen 5-10% verloren....ironischerweise denke ich das trotzdem die nächste zahl niedrigen sein wird.

here is a very good post on this topic from hussman http://www.hussmanfunds.com/wmc/wmc070305.htm

Labels: , , ,

0 Comments:

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home