Saturday, August 11, 2007

Monty Python - Always Look on the Bright Side of Life

Dedicated to all the "smart" people that are stuck with their investment grade rated ABS or derivatives ..... especially the Landesbank Sachsen :-)

Dieses Lied ist allen gewidmet die momentan auf ihren von den Ratingagenturen mit Investmentgrade bewerteten ABS und Derivaten sitzen ..... ganz besonders der Landesbank Sachsen :-)


Have a nice weekend / Wünsche allen ein schönes Wochenende
AddThis Feed Button

Labels: , , , ,

11 Comments:

Anonymous Anonymous said...

Dear JMF,

I came across something about a European Money Market (AXA?) losing 26% of its value recently but cannot find a link. Have you heard anything about this or can you provide a link?

Thanks,

P'cola Popper

5:34 AM  
Blogger jmf said...

Moin,

i have heard from the AXA Story.

Unfortunately i have only an "indirect" link (in German) from the
FT Deutschland

that is counting all players that have closed their funds.

I think the losses should be quite similar to
BNP
with 20 percent during the last few weeks

"Auch Union Investment, Frankfurt Trust, WestLB Mellon, HSBC Trinkaus & Burkhardt, die Hypo KAG in Österreich sowie Oddo und Axa in Frankreich hatten so gehandelt"

6:02 AM  
Anonymous El Gringo said...

OT:

IKB (Redux-Edition)...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,499413,00.html

6:31 AM  
Anonymous Anonymous said...

“Die Ratten verlassen das sinkende Schiff”

Über Jahre hatten Drückerkolonnen sozial schwachen Amerikanern Immobilienkredite verkauft, bei denen klar war, dass sie kaum zurückgezahlt werden können.

MAFIA METHODEN

“Gier hat Vernunft geschlagen”

Dabei habe es vor der Krise an Warnungen nicht gemangelt: "Etliche Warnungen wurden in den Wind geschlagen.

Als Subprime werden Schuldner mit niedriger Bonität bezeichnet, arme Menschen, die sich den Kredit, den sie aufnehmen, eigentlich nicht leisten können. Dieser Sektor des Kreditmarktes entwickelte sich seit Anfang Juni 2003, nachdem der damalige Notenbank- Chef Alan Greenspan den Leitzins auf ein Prozent abgesenkt hatte. Dadurch nahmen plötzlich viele Menschen Kredite für Hypotheken auf - ohne zu bedenken, dass sie diese später, bei höheren Zinsen, wieder zurückzahlen müssten. Der Markt boomt: Allein in den vergangenen zwei Jahren sollen US- Finanzdienstleister 3200 Milliarden Dollar an Hypothekendarlehen ausgegeben haben - rund 20 Prozent an Kunden geringer Bonität.
Kreditgeschäften bei Kunden mit niedriger Bonität – wurden gnadenlos übertrieben.

Die amerikanische Notenbank hat nach Einschätzung von Analysten nicht richtig auf die Krise reagiert. "Sie hätte eindeutige Signale geben müssen, dass sie die Sache im Griff hat.
Unter Druck geraten auch die Ratingagenturen, die die Bonität von Unternehmen überprüfen: Weil sie die Kreditpakete insgesamt zu hoch bewerteten und diese Ratings erst Mitte Juli absenkten - dann aber gleich so stark, dass es zu massiven Kurseinbrüchen kam. "Das Problem ist seit Herbst letzten Jahres bekannt und wird seit Monaten intensiv diskutiert. Trotzdem haben die Ratingagenturen nicht reagiert.

ALLE STECKEN UNTER EINER DECKE

6:56 AM  
Anonymous Anonymous said...

Thanks JMF.

Goldman Sucks and the boyz may be able to keep the lid down on the toilet in America for now but the sh!t has to come out somewhere!!

The problem is that every bank that has these RMBS/CDOs on their books has big hole in their balance sheet.

Take any banks RMBS portfolio and multiply by 20% to get what the write off should be. Most likely that number would eat up any banks equity. The problem is mass insolvency not illiquidity.

Get short or get to cash!

P'cola Popper

9:39 AM  
Blogger Nam Prik said...

Mittelstandsbank IKB noch tiefer im Hypotheken-Sumpf
Die Mittelstandsbank IKB hat nach SPIEGEL-Informationen wesentlich mehr Geld in den US-Immobilienmarkt gesteckt als bislang bekannt. Insgesamt 7,8 Milliarden Euro investierte das Unternehmen in wackelige Anleihen. Ökonomen warnen derweil vor Panik an den globalen Finanzmärkten.

9:43 AM  
Anonymous El Gringo said...

"Dabei habe es vor der Krise an Warnungen nicht gemangelt..."


http://www.rgemonitor.com/blog/roubini/

http://www.econ.yale.edu/~shiller/

& Co.

El gringo (kopfschuettelnd...)

10:00 AM  
Blogger jmf said...

@p´cola popper

I agree with you on GS (short GS )

or go long Gold :-)

@Anon
Es sieht in der Tat danach aus als wenn den Banken mal wieder auf Kosten der Allgemeinheit aus der Patsche geholfen wird. Kein Wunder das es bis zur nächsten Blase nur wieder ein paar Jahre dauern wird.

@nam prik
"Ökonomen warnen derweil vor Panik an den globalen Finanzmärkten"

LOL! Das sind die gleichen Leute die bis vor kurzem die US Immokrise nicht gesehen haben

Danach haben Sie erklärt das dies ein isoliertes (contained)Teilsegment ist das keinerlei Auswirkungen auf die restlichen Märkte haben wird.....

@el gringo
AMEN!

Das ganze hat mich vor ca. einem Jahr dazu veranlaßt mir meinen Frust aus der Seele zu bloggen , zugegeben recht amateurhaft....siehe erster Blogeintrag


"Wort zum Sonntag"


Wahrscheinlich muß man nur abseits der Finanzzentren sitzen um den Blick für das Ganze zu bekommen ....oder einfach den gesunden Menschenverstand einschalten :-)

10:34 AM  
Anonymous Anonymous said...

Whoop! There it is!!!

http://www.ft.com/cms/s/8eebf016-48fd-11dc-b326-0000779fd2ac.html

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601039&refer=columnist_mysak&sid=aw1VYsRg1SGo

SIV lites and other ABCPs too??

2:27 PM  
Blogger jmf said...

Moin Anon,

thanks especially for the FT link.

Another "wall of worry" to climb for the markets..... :-)

10:58 PM  
Anonymous Tim said...

Good Job! :)

4:20 AM  

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home